Gütesiegel „Startklar für den Beruf“

Durch die Verleihung des Gütesiegels sollen die von den Schulen vielfach erbrachten Leistungen zur Verbesserung und Sicherung der Ausbildungsfähigkeit ihrer Schülerinnen und Schüler eine öffentliche Anerkennung finden.

Die Gütesiegelaktion bietet unter diesem Blickwinkel zuerst einmal ein Verfahren an, den erreichten Leistungsstand einer Schule zu dokumentieren und durch Experten sichten und unter einem festgelegten Gütemaßstab einschätzen zu lassen. Weiterhin eröffnet bzw. stärkt die Aktion einen für die Zukunftsentwicklung richtungsweisenden Weg.

sechs Hauptziele leiten das Engagement der Mitglieder:

  • Der in den Schulen in Gang gebrachte Prozess der Qualitätsentwicklung bedarf der Fortsetzung und ist auf Partner von außen angewiesen.
  • Die Berufsorientierung muss zu einer didaktischen Aufgabe aller Schulformen werden.
  • Die Anpassung der Leistungen von Schülern an das sich veränderte Anforderungsniveau der Berufe setzt den ständigen Austausch zwischen Schule und Wirtschaft voraus und bedingt neue Lernformen, die eine berufspraktische Orientierung einschließen.
  • Das dem Gütesiegel unterliegende Zertifizierungsverfahren wird durch die Aktionsgemeinschaft so eingeschätzt, dass es den Schulen die richtige Orientierung für den Qualitätsentwicklungsprozess im Sinne der berufsorientierenden Bildungsziele vermittelt.
  • Die Schwierigkeit, eine Berufswahl- bzw. eine Studiumswahlentscheidung zu treffen, stellt ein jugendpsychologisches Phänomen der heutigen Zeit dar und betrifft die Schüler/innen aller Schulformen. Die Aktionsgemeinschaft will deshalb die Schulen bei der Vermittlung einer Berufswahlkompetenz unterstützen.
  • Die Aktionsgemeinschaft unterstützt im Hinblick auf die Förderschüler/innen Grundgedanken der Inklusion auch für den Eintritt in das Erwerbsleben.

Das Zertifizierungsprogramm baut sich aus drei Aufgabenbereichen (Persönlichkeits-kompetenz, Fachkompetenz und Berufswahlkompetenz) mit je fünf Aufgabenfeldern auf.

Die Schule muss die von ihr entwickelten und realisierten Projekte/  Aktionen/Maßnahmen den drei Aufgabenbereichen  zuordnen.

Durch die Projekte/Aktionen/Maßnahmen müssen je Aufgabenbereich mindestens zwei der fünf Aufgabenfelder inhaltlich abgedeckt sein.

Die Jury bewertet anschließend die Ergebnisse und entscheidet darüber, ob ein Zertifikat ausgestellt wird.

Bewerbung um das Gütesiegel 2015 „Startklar für den Beruf“

Die Peter-Ustinov-Schule Hude hat sich im Rahmen der Berufsorientierung um das Gütesiegel 2015 „Startklar für den Beruf“ beworben; die Dokumentation ist im Folgenden einzusehen.

Bewerbung für das Gütesiegel 2015