INFORMATIONSBLATT ZUM FACH „FRANZÖSISCH in der Oberschule“

Sehr geehrte Eltern!

Vielleicht stehen Sie gerade vor der Frage, ob Ihr Kind Französisch als zweite Fremdsprache lernen soll. Die folgenden Informationen sollen Ihnen bei der Beantwortung der vorangestellten Frage helfen:

Alle Schüler, die den gymnasialen Zweig in der Oberschule anstreben, müssen das Fach Französisch von der 6. Klasse an belegen. Wenden Sie sich bitte für ein Beratungsgespräch vertrauensvoll an den Klassenlehrer oder eine/n Französischlehrer/in.

Für die Schüler, die den Realschulzweig in der Oberschule anstreben, und Französisch lernen möchten, ist Französisch von Anfang an Wahlpflichtfach – und damit versetzungsrelevant! Es soll damit noch deutlicher gemacht werden, dass Französisch für Schüler mit einer klaren Begabung für Sprachen gedacht ist. Wir werden uns Mühe geben, dass es auch Spaß macht, Französisch zu lernen. Aber es ist auch mit viel kontinuierlicher Arbeit verbunden, die nicht unterschätzt werden sollte!

Französisch ist eine schöne Sprache, aber es ist auch eine schwierige Sprache, schwieriger als Englisch.

Für wen ist es nun sinnvoll, Französisch zu wählen?

Wer Spaß am Englischunterricht hat, wer mit den Hausaufgaben immer schnell fertig ist und ruhig noch eine halbe Stunde länger arbeiten könnte: der sollte Französisch unbedingt wählen! Wenn er/ sie dann noch Lust auf ein kleines Abenteuer hat, dann ist er/ sie auch der/ die Richtige für unseren Schüleraustausch mit unserer Partnerschule in Arnage.

Es wird eine äußere Leistungsdifferenzierung auf zwei Ebenen vorgenommen. Es erfolgt ein Angebot auf gymnasialem Niveau und eines auf dem Niveau der Realschule. Um für die Schülerinnen und Schüler Durchlässigkeit zu gewährleisten, ist für den Kurs mit erhöhten Anforderungen ein Lehrwerk für das Gymnasium eingeführt worden.

Die Zuordnung zu den Kursen erfolgt nach Beratung der Eltern und der Schülerinnen und Schüler.

Bedenken Sie bitte:

Wenn Ihr Kind kein Französisch wählt, ist das keine Sackgasse! Selbst das Abitur ist immer noch möglich, falls Ihr Kind die erforderlichen Noten im Abschlusszeugnis der Realschule erreicht!

Es hat dann in der 11. Klasse des Fachgymnasiums in der Regel die Wahl zwischen Französisch und Spanisch und wird diese Sprache bis zum Abitur behalten. Hierin liegt der Vorteil der Schüler, die Französisch schon an der Realschule gewählt hatten: Wenn sie es in der 10. Klasse mit (mindestens) der Note „ausreichend” abschließen, müssen sie an den Fachgymnasien keine zweite Fremdsprache mehr belegen. Allgemeinbildende Gymnasien und Gesamtschulen verlangen weiterhin Französisch in der Oberstufe.

Für alle weiteren Fragen oder Auskünfte stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

S. Mennenga