Leistungsbewertung im Fach Wirtschaft

Neben der kontinuierlichen Beobachtung der Schülerinnen und Schüler im Lernprozess und ihrer individuellen Lernfortschritte, die in der Dokumentation der individuellen Lernentwicklung erfasst werden, werden die Ergebnisse schriftlicher, mündlicher und fachspezifischer Lernkontrollen zur Leistungsfeststellung herangezogen.

Die Notengewichtung im Fach Wirtschaft ist wie folgt:

Schriftliche Leistung: 40 %

Mündliche und fachspezifische Leistungen: 60 %

Die Fachkonferenz hat beschlossen, dass in jedem Halbjahr eine schriftliche Leistungsüberprüfung erbracht werden soll. Wenn in einem Halbjahr ein Betriebspraktikum absolviert wurde, muss eine Praktikumsmappe angefertigt werden. Die daraus resultierende Note fließt mit dem Gewicht einer schriftlichen Leistungsüberprüfung in die jeweilige Halbjahresnote mit ein. In diesem Fall kann die schriftliche Leistungsüberprüfung also durch die Bewertung der Praktikumsmappe ersetzt werden.

Zu mündlichen und anderen fachspezifischen Leistungen zählen unter anderem:

  • Beiträge zum Unterrichtsgespräch (z.B. über ökonomische Sachverhalte berichten, ökonomische Fragestellungen erkennen)
  • Mündliche Überprüfungen
  • Unterrichtsdokumentationen (z.B. Protokoll, Mappe, Heft, Portfolio)
  • Anwenden fachspezifischer Methoden und Arbeitsweisen (z.B. das Vorbereiten, Durchführen und Auswerten von Betriebserkundungen, Betriebsbesichtigungen oder Expertenbefragungen)
  • Präsentationen (z.B. Referat, Plakat, Modell)
  • Umgang mit Medien und anderen fachspezifischen Hilfsmitteln
  • Freie Leistungsvergleiche (z.B. Schülerwettbewerbe)