Namensgebung unserer Schule

Im Rahmen der Schulstrukturreform wurden die Haupt- und Realschule am Huder Bach und die Orientierungsstufe Hohelucht mit Beginn des Schuljahres 2003/2004 zusammengelegt. Um diesen „Neuanfang“ auch nach außen zu verdeutlichen, wurde beschlossen der Schule, einen neuen Namen zu geben, mit dem sich Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Schulträger identifizieren können, und unter dessen Motto sich die ehemals eigenständigen Schulen als Standorte Hohelucht und Huder Bach zu einem gemeinsamen Schulkomplex zusammenfinden können.

Im Frühjahr 2004 fand sich eine Arbeitsgruppe bestehend aus Schüler-, Eltern-, Lehrer- und Gemeindevertretern zusammen, um über die Namensgebung zu beratschlagen. Aus der breiten Öffentlichkeit der Huder Bürgerinnen und Bürgern, sowie aller an der Schule beteiligten Personengruppen gingen insgesamt 35 Namensvorschläge ein. Nachdem viele Vorschläge lange und zum Teil kontrovers diskutiert wurden, stimmte der Huder Gemeinderat am 24.06.2004 einstimmig für Peter Ustinov als Namensgeber für unsere Schule.

Seit Beginn des Schuljahres 2005/2006 heißen wir offiziell Peter-Ustinov-Schule, Haupt- und Realschule Hude mit den Standorten Hohelucht und Huder Bach.

Im Zuge der Umwandlung zur Oberschule wurde von Seiten der Gemeinde und den Gremien der Schule die Namensgebung erneut bekräftigt und deren positiver Bekanntheitsgrad gewürdigt.

Peter Ustinov – Lebenslauf

Sir Peter Ustinov war der Inbegriff des Weltbürgers. Am 16. April 1921 wurde er als Sohn eines russisch-deutschen Journalisten und einer französischen Maskenbildnerin in London geboren. Sein Stammbaum erstreckt sich von Italien bis nach Äthiopien. Bereits in seiner Kindheit erlernt er vier Sprachen.

In seiner ersten Karriere gelangt der Oscar prämierte Schauspieler durch unzählige Filme, Theaterstücke, Operninszenierungen, Synchronrollen und Fernsehauftritte  zu internationaler Berühmtheit. Als Schriftsteller vermittelt er seinen Lesern durch seinen tiefgründigen Humor gepaart mit feinsinniger Ironie einen Blick auf die menschliche Unvollkommenheit, ohne dabei jedoch verletzend zu werden.

Seit 1968 betätigt er sich als UNICEF – Botschafter und ist karitativ engagiert. Dieses Engagement ist ein zweiter Grund für seine Berühmtheit. Als UNICEF- Botschafter setzt er sich für die Kinder der Welt ein und gründet eine eigene Stiftung. Die Peter-Ustinov-Stiftung beteiligt sich gezielt an vorbildlichen Projekten, die sich dem Schutz der Kinder- und Menschenrechte verschreiben. 1990 wird Peter Ustinov für seine Verdienste von Königin Elisabeth II. zum Ritter geschlagen und darf seit dem den Titel Sir tragen. In den letzten Jahren seines Lebens widmet sich Peter Ustinov der Vorurteils-Forschung und gründet zwei Universitätslehrstühle (Wien und Durham). Peter Ustinov stirbt am  28. März 2004, im Alter von 82 Jahren, in der Schweiz.