LANDKREIS_HUDE_2_47c08168-de01-4041-820a-65743f4cb5d9--423x337

Zweikampf vorm Tor: FSJler (schwarz) und Schüler kämpften um jeden Ball.

Bild: Christopher Hanraets

Schüler messen sich mit ihren Lehrern – NWZ 17.12.2016

Christopher Hanraets

Insgesamt acht Teams haben bei dem Fußballturnier mitgemacht. Am Ende fuhren die Lehrer den Sieg ein.

HUDE Kurz bevor es in die Weihnachtsferien geht, wird an der Peter-Ustinov-Schule (PUS) noch ermittelt, wer den besten Fußball spielt. Sechs Schülerteams des neunten und des zehnten Jahrgangs sind gegeneinander angetreten. Damit noch etwas mehr Würze ins Turnier kommt, durfte außerdem eine Lehrermannschaft mitspielen. Auch ein Team aus Freiwilligendienstleistenden (FSJ) mischte mit. Das Turnier in der Halle am Huder Bach fand zum ersten Mal statt.

Die FSJ-ler haben den Spaß schließlich auch organisiert. Federführend war dabei Malin Gerke, die das alles zusammen mit ihren fünf Kollegen Amelie Prochnow, Neele Meves, Lasse Brooksiek, Felix Scherler und Alptekin Tüzer auf die Beine gestellt hat.

Gerke muss für ihr FSJ nämlich ohnehin ein eigenes Projekt umsetzen. Da es bei ihr ein FSJ im Bereich Sport ist, lag die Idee nahe, ein Turnier zu veranstalten – und Fußball spielen kann schließlich so ziemlich jeder einigermaßen.

Dazu kommt, dass es auch an ihrer Schule einen Schüler-Lehrer-Kick gab. „Das war immer total lustig“, erzählt die 18-Jährige, die sich seit August an der Schule als Freiwillige einbringt. Deshalb spielte beim Turnier auch ein Lehrer-Team mit.

Ausgerechnet die Lehrer machten allen anderen Mannschaften einen Strich durch sämtliche Titel-Ambitionen: Im Finale setzten sich die Lehrer tatsächlich mit 1:0 gegen die FSJ-ler durch und fuhren den Gesamtsieg ein. Lange unter die Nase reiben können die Lehrer ihren Schützlingen das aber nicht – schließlich beginnen kommende Woche die Ferien.

Aber bei dem schulinternen Fußballturnier ging es nicht nur um den Sport. Die FSJ-ler haben schon Wochen vorher nicht nur fleißig Werbung für den Wettkampf gemacht, sondern auch eine Tombola und ein Catering organisiert. Bei der Tombola gab es jede Menge Gutscheine beispielsweise für Restaurants und Friseure zu gewinnen. Auch Sporttaschen, Bücher oder Springseile gab es. Dafür wurden zuvor allerlei Unternehmen in Hude angeschrieben.

Damit die kickenden Schüler und die vielen Zuschauer auf der Tribüne auch rundum versorgt waren, wurde zudem ein Catering aufgestellt. 20 Kuchenspenden konnten die FSJler dafür auftreiben. Das Geld aus Tombola und Catering wird auch noch für einen guten Zweck verwand: Es geht als Spende an das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke.

Quelle : Nordwest-Zeitung, Landkreis Oldenburg

Lesen Sie den Artikel nach unter: NWZ Online