Gestaltendes Werken

Ziel des Faches Gestaltendes Werken ist es, Schülerinnen und Schüler zu befähigen, ihre Umwelt unter kreativen, sachgerechten und ästhetischen Gesichtspunkten zu gestalten. Dies „beinhaltet die Auseinandersetzung mit ästhetischen Prozessen und Produkten unserer Umwelt sowie mit Strukturen der Natur“.

In einem praxisorientierten Unterricht werden Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertig-keiten altersgemäß vermittelt und vorberufliche Bildung vorbereitet.

„Werk gestaltende, ästhetisch ausgerichtete Handlungen mit Werkstoffen, Werkzeugen und Maschinen sind für den Werkunterricht konstitutiv. Die damit verbundenen Fähigkeiten und Fertigkeiten bedingen einander, verknüpfen Wissen, Können und Beurteilen und fördern somit vernetzendes Denken der Schülerinnen und Schüler“. (Vgl. auch KC; Curr. Vorg. HS/RS; Rahmenrichtlinien)

  • Das Fach Gestaltendes Werken wird überwiegend halbjährlich unterrichtet.
  • In bestimmten Jahrgängen erfolgt der Unterricht als WPK (s. Stundentafel).
  • Der Unterricht erfolgt an zwei Standorten (Huder Bach / Hohelucht).
  • Die schuleigenen Arbeitspläne basieren auf den gültigen Curricularen Vorgaben bzw. auf den noch gültigen Rahmenrichtlinien.